Warum wir helfen

Intercoiffure vereint die besten Friseure weltweit und stellt die höchsten Ansprüche an die fachliche und menschliche Qualität seiner Mitglieder. Aus diesem Anspruch heraus erwuchs der Gedanke, dass die Vereinigung sich auch dem sozialen Engagement verpflichten muss den Menschen zu helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Den Grundstein dazu legte Intercoiffure Mondial Präsident Klaus Peter Ochs, als er in Paris das Hilfsprogramm „Education for Life“ ins Leben rief und die These verkündete „Wir empfinden es als Pflicht, junge Menschen zu unterstützen und ihnen eine Perspektive zu geben. Das Wichtigste, was wir geben können, ist qualifizierte Ausbildung“. Dies war gleichzeitig die Geburtsstunde des ersten Hilfsprojektes, der ersten Ausbildungsschule „Casa Do Menor“ – Überlebenshilfe und Ausweg für Jugendliche aus den Slums von Rio de Janeiro. Kurze Zeit später wurde unter der Regie von Jens Dagné „Intercoiffure Charity Deutschland e.V.“ in Deutschland gegründet, mit dem Ziel, diese Projekte zu unterstützen. Er koordiniert als Chairman des Education for Life Vorstandes die weltweiten Aktivitäten zusammen mit Intercoiffure Mondial Präsident Klaus Peter Ochs, sowie den Intercoiffure Charity-Delegierten der einzelnen Länder. Ziel ist es, in möglichst vielen Ländern Ausbildungsschulen für das Friseurhandwerk zu betreiben.























Wo wir helfen

Mittlerweile gibt es weltweit mehrere Ausbildungsprojekte, in denen junge Menschen eine qualifizierte Ausbildung und damit eine Zukunft erhalten. Kinder und Jugendliche aus den Elendsvierteln und Krisengebieten dieser Welt, bedroht durch Hunger, Gewalt, Kriminalität, Drogen oder Krieg. Die Mehrheit der Jugendlichen, die ihre Ausbildung in einem dieser Schulprojekte absolviert haben, konnten anschließend an einen Friseursalon vermittelt werden. Sofortige Hilfe leistete Education for Life auch bei Naturkatastrophen, um den Kindern vor Ort zu helfen - schnell, direkt und kontrolliert, über das weltweite Freundes-Netz der Intercoiffure.
„Gib dem Hungernden einen Fisch und er wird für einen Tag satt, lehre ihn zu fischen und er wird nie wieder hungern“. Getreu diesem Leitgedanken von Education for Life und Intercoiffure Charity Deutschland e.V., konzentrieren wir uns auf eine nachhaltige Hilfe – auf die Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben. Teilweise nutzen wir dazu die Einrichtungen der uns freundschaftlich verbundenen Stiftung „Kinderzukunft e.V.“, die bereits in vielen Ländern Kinderheime für Straßenkinder oder Kriegswaisen betreibt und dort auch Ausbildungskurse anbietet. Hier integrieren und finanzieren wir das Ausbildungsangebot von „Education for Life“ in die bestehende Struktur.








CASA DO MENOR

Das Pilotprojekt der guten Taten. Bereits 2004 startete „Education for Life“ in Brasilien. Das „Casa Do Menor“ liegt in den Favelas von Rio de Janeiro. Jährlich bekommen dort rund 200 junge Menschen eine Friseur-Basis-Ausbildung. Das Ziel: Jugendlichen eine berufliche Perspektive zu geben, damit sie ihren Lebensunterhalt selbst verdienen – frei von Kriminalität und Drogen. „Casa Do Menor“ ist eine große Chance – in den vergangenen Jahre fanden ca. 80 Prozent der Trainees einen Job.




FORTALEZA (BRAZIL)

Lernen zu leben. Ausbildung für die Zukunft. Fortaleza ist ein Zufluchtsort für misshandelte und gefährdete Kinder und Jugendliche im Norden Brasiliens. Sie kommen von der Straße, sind ohne Familie, haben keine sozialen Bande. Drogen und Prostitution gehören zum Kinder-Alltag. „Education for Life“ unterstützt in Fortaleza Teenager zwischen 16 und 21 Jahren mit seinem Hilfsprogramm. Im Trainingscenter werden die Auszubildenden zu jungen Friseur-Profis.

Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field





TESOURINHA

Kleine Scheren mit großer Wirkung. Tesourinha bedeutet kleine Scheren und ist ein Projekt, das von Ivan Stringhi 1992 in den Slums von Sao Paulo gegründet wurde und in Containern unter den Autobahnbrücken realisiert wird. „Education for Life“ unterstützt diese Initiative. Mehr als 17.000 Friseur-Schüler arbeiten bereits, mehrere Lehrer sind in das Projekt involviert. Durch Investitionen von privater Seite konnten in der Schönheitsbranche (Maniküre, Pediküre, Make-up & Enthaarung) schrittweise neue Aktivitäten eingeführt werden sowie Kurse in anderen Teilen Sao Paulos. Die Ausbildung im Friseurhandwerk ist nach 332 Trainingsstunden abgeschlossen. Zur Ausbildung der jungen Leute in den verschiedenen Bereichen gehört auch der Beitrag von Fachleuten, die Vorträge halten und die Jugendlichen in die Themen Staatsbürgerschaft, Umwelt, Sexualität, Familienleben und Drogenprävention einweisen. Das Tesourinha-Projekt bietet zudem kulturelle Aktivitäten an, Teilnahme an Veranstaltungen der Schönheitsbranche und kostenlosem Eintritt zu Fachveranstaltungen unter Mitwirkung von Schülern und Lehrern, Vorführungen und Seminare mit Fachleuten und Unternehmen aus dem Bereich Schönheit.

Field Field Field Field Field




SELO MIRA (BOSNIA)

Die Kinderzukunft in Selo Mira, Turija, Bosnien wird u.a. von Education for Life finanziell unterstützt. Der Friseursalon wurde komplett eingerichtet und ausge- stattet. Es werden Behindertenheime, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen des Ausbildungswesen unterstützt. Die Stiftung baut hier in der Region das Ausbildungswesen auf und aus. Arbeitet mit den Berufsschulen vertraglich zusammen und erstattet den Auszubildenden die Fahrtkosten bis zum Ausbildungszentrum. Jeder Auszubildende muss sich vertraglich verpflichten an der Ausbildung und Berufsschule teil zu nehmen.
Die jungen Menschen in Selo Mira sind lernwillig und hochmotiviert. Sie haben nur in Bosnien kein Ausbildungssystem das sie fördert und lenkt.
Es werden im Verbund mit der Berufsschule in Lukavac ungefähr 40 Lehrlinge ständig ausgebildet. Die Chancen auf einen Beruf nach der Ausbildung liegen bei ungefähr 50 Prozent. Wellness und kundenorientiertes Arbeiten sind Fremdworte. Fortschritt ist, wenn man schnell ist, Qualität ist ein noch nebulöser Begriff.
Berufsschulen gibt es seit etwas mehr als 5 Jahren und die Ausbildungsgrundlagen sind noch sehr dürftig. Neben materieller Versorgung braucht das Friseurgewerbe hier massive Unterstützung in Form von Train-the-Trainer. Eine Ausbilderin sagte in einem Gespräch zu mir: ”Vor dem Krieg wusste ich gar nicht, dass wir uns als Moslems oder Christen unterscheiden. Da lebten wir miteinander und keiner fragte nach der Religion. Erst nach dem Krieg ...”.



Field Field Field Field Field Field Field Field Field





TIMISOARA

Charity-Einsatz in Rumänien. Ein zweites Trainingscenter wurde 2006 gemeinsam mit der Stiftung „Kinderzukunft“ in Timisoara realisiert und eingerichtet. Straßenkinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien können sich in einem sechsmonatigen Kurs zum Friseur schulen lassen – 16 Plätze werden im Jahr vergeben. Die Schüler legen eine staatlich anerkannte Prüfung mit Zertifikat ab, beste Voraussetzung für eine Anstellung.


BUZAU and Bucharest

Zwei Ausbildungsstätten in Kooperation mit CONTRAST IMPEX. Je Schulprojekt werden 16 bis 64 Kinder in einem Einjahres- programm von den beiden Inhabern (wovon die eine die Intercoiffure-Präsidentin von Rumänien ist) und 4 weiteren Lehrern ausgebildet.

Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field





CAPE TOWN

nsere Ausbildungsklasse ist eine von Intercoiffure Süd Afrika und Industriesponsoren getragene Einrichtung unter dem Dach der englischen Charityorganisation „Christel House“, wo im Moment rund 720 Schüler in 12 verschiedenen Jahrgängen insgesamt betreut und unterrichtet werden. Die Jugendlichen in unserem Education for Life-Projekt werden dreimal pro Woche für 2-3 Stunden unterrichtet und zusätzlich unterstützen viele Intercoiffure-Freunde dieses Projekt mit eigenen Schulungseinsätzen. Wir werden die Ausbildung weiter vorantreiben um in Zukunft einen staatlich anerkannten Abschluss zu erreichen. Unsere Intercoiffure-Initiatoren vor Ort: Jean, Ezra und Rolf engagieren sich bei der Organisation und der Ausbildung. Sie sind zusätzlich unermüdlich dabei Spenden zu sammeln.

Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field





MONTEVIDEO

Die Schule „Escuela de Peluquería ALAS“ wurde im Jahre 2007 eingeweiht. Die Ausbildungsstätte für Jungen und Mädchen über 17 Jahre beabsichtigt den Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten mitzugeben, um sich im Arbeitsleben zurechtzufinden. Zu Anfang rekrutierte sie Lernende aus den ärmsten Teilen Urugarys. Für fortgeschrittenere und spezialisiertere Ausbildungen wurden Stipendien eingerichtet. Das Programm setzt sich aus 2 Hauptsalons zusammen. Der erste Salon spezialisiert sich auf
Föhnen, Haarewaschen und Maniküre. Der zweite Salon vermittelt Kenntnisse über Arbeitssuche, informiert über die Rechte der Arbeiter, über mögliche Entwicklungen
im Berufsleben und unterweist die Kandidaten in Interviewtechniken für die Zukunft. Die Kandidaten werden in ihrem ersten Arbeitspraktikum aktiv unterstützt.

28.11.2013 Start für „Estudio Paolino“ in Montevideo Uruguay. Unter der Regie des Intercoiffure Uruguay Präsidiums ist „Education for Life Uruguay“ und damit ein weiteres Ausbildungsprojekt gegründet worden. Dank des Engagements unserer Freunde aus Uruguay, der finanziellen Starthilfe von Education for Life Mondial und durch zusätzliche Spenden, wie z. B. Friseurwerkzeuge aus der Schweiz, konnte das Projekt umgesetzt werden. Im Moment können zehn Ausbildungsplätze angeboten werden. Die jungen Leute werden kontinuierlich von angestellten Lehrern und Intercoiffure- Freunden unterrichtet.



Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field


Erfolge bestätigen unser Konzept

Das Ausbildung das Beste ist was
wir geben können, wird uns immer wieder bestätigt und drückt sich in vielen persönlichen Einzelerfolgen aus. Zwei Beispiele aus Südafrika: Abbigail Waylin und Noorun-Nisaa Dela-Cruz. Aus ärmsten Verhältnissen stammend, Abbigail hatte
bereits mit 15 Monaten ihren Vater verloren und Noorun lebt alleine mit ihrem Bruder und ihrer Mutter, besuchten sie die Schule im „Christel House“ und dort ab 2012 die Ausbildungsklasse für Friseure von „Education for Life“. Hoch motiviert und glücklich über ihren Ausbildungsplatz. Was spielerisch begann wurde schnell zur Leidenschaft und zeigte sich in ihren Leistungen – sie hatten ihren Beruf gefunden. Zwei Jahre später: Noorun-Nisaa arbeitet im Salon „Avalon Hair Design“ in der Nähe von Ottery und ihr Arbeitgeber ist mit ihrer beruflichen Entwicklung sehr zufrieden. Abbigail hat ihre Anstellung im renomierten Salon „Carlton International Cape Town“ mit eigener Ausbildungsschule gefunden. Sie ist inzwischen Assistentin der Salonmanagerin und arbeitet weiter an ihrer Professionalität.

Zwei nicht untypische Berufswege, aus der Education for Life Schule in die Anstellung, zum eigenen Gehalt, in ein besseres Leben.



Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field Field

Intercoiffure Mondial

Aus dieser weltweiten Vereinigung der Friseurelite kommen nicht nur die Impulse für die beste Mode, diese Gemeinschaft lebt auch Freundschaft, den Logengedanken und damit soziales Engagement. Hier erhalten junge Menschen die beste Ausbildung und die Voraussetzungen für eine internationale Karriere. Eigene Schulprojekte, hochkarätige Seminare, internationaler Wissensaustausch, eine eigene Stiftung, die sich der Qualitätsoptimierung und Ausbildungsförderung verschrieben hat, das Charity-Programm und der Charity-Verein mit ihren weltweiten Aktivitäten, sprechen hier eine deutliche Sprache.

Daten/Fakten

– 1925 in Deutschland von Friseuren aus Österreich, Dänemark, England, Deutschland und der Schweiz gegründet.
– Die internationale Zentrale hat ihren Sitz in der „Maison des Nations“ in Paris.
– Der fünfzackige Stern mit stilisierter Weltkugel ist das Markenzeichen der Intercoiffure, das nur die Mitglieder führen dürfen.
– Weltpräsident von Intercoiffure Mondial ist Klaus Peter Ochs.

Mitgliedschaft

- Man kann der Vereinigung nicht beitreten – man wird empfohlen oder kann sich bewerben.
- Die Mitglieder akzeptieren die Intercoiffure-Standards und deren Kontrollen (u.a. anonyme Qualitätstests durch neutrale Testinstitute).

Ziele

- Entwicklung neuer Techniken und Schnitte.
- Ständige Entwicklung aktueller Mode/Haarmode.
- Ständige Weiterbildung und weltweiter Erfahrungsaustausch.
- Nachwuchsförderung und Ausbildung in eigenen Schulen, den École Intercoiffure. Qualitative Marktführerschaft.





Wie wir helfen

Sich für Charity-Projekte zu engagieren, das heißt in erster Linie Spendengelder zu sammeln, an vielen Türen anzuklopfen und immer wieder Menschen, Firmen und Unternehmen zur Hilfe zu motivieren. Wobei es vollkommen egal ist, in welchem Umfang jemand spenden kann, da jeder Beitrag garantiert ohne Abzüge oder Verwaltungskosten über das weltweite Freundschafts-Netzwerk der Intercoiffure unserer Charity-Arbeit zu Gute kommt. Hier gilt es aber, neben der andauernden Motivation, immer wieder neue Ideen zu entwickeln und Anreize zu schaffen, sich zu engagieren. Regelmäßige Sammlungen im Rahmen von Veranstaltungen, Veranstaltungen einzelner Mitglieder, die zur Spendensammlung genutzt werden oder der internationaler „Education for Life Day“, an dem unsere Intercoiffure-Freunde einen Teil ihrer Einnahmen an diesem Tag für die Hilfsprojekte spenden, sind einige der Ideen. Aus dem gleichen Grunde haben in Deutschland die Initiatoren Jens Dagné, Ludwig Janz und Klaus Bertisch vor Jahren den ersten Charity Golfclub (Play for Life e.V.) in Deutschland gegründet, bei dem von den Mitgliedsbeiträgen ein Spendenanteil an den Charity Verein geht. Zusätzlich richten sie mit der Unterstützung von Sponsoren aus der Industrie und langjährigen Freunden aus der Wirtschaft den Charity Golf-Cup aus, der regelmäßig den Löwenanteil des jährlichen Spendenaufkommens einspielt. Ideen, die es verdienen weltweit „kopiert“ zu werden. Die Spendeneinnahmen fließen in anerkannte Hilfsprojekte in aller Welt.

Broschüre: wegivehope.pdf (7,5 MB)

Education for life day:
Anschreiben & Bestellformular: Anschreiben A4_02.pdf (1 MB)
Theken Flyer: Flyer 148x148_03 .pdf (1 MB)
Poster DIN A3: ICD Charity-Aktion Dezember_De.pdf (1,5 MB)
Presseinfo: Pressenotiz ICD erster Samstag Dezember.pdf (50 KB)






Download Video: Education_for_Life.mp4 (210 MB)




BANKVERBINDUNG:

(HIER SIND DEUTSCHE SPENDENBELEGE MÖGLICH)

Sydbank Flensburg

BAN: DE58215106001000443211
BIC: SYBKDE22

Wichtig! Bitte in den Verwendungszweck 1. Zeile:
Verwendungszweck: Ihr Name/Ihr Unternehmen/Ihre Adresse und E-Mail / Telefonnummer.



Intercoiffure Charety Deutschland e.V.
Orber Straße 30
60386 Frankfurt
Tel. 069 415059

Impressum
Satzung